Der Zustand der Orgel


Hörbeispiele:

Prinzipalchor im Hauptwerk / 1. Manual ( Prinzipal 8’, Oktav 4’, Okctav 2’)

Man hört im Beispiel das Flattern beim Ansprechen bereits beschädigter Membranen


Mixturen im Chor im Nebenwerk / 2. Manual (Mixtur 2 2/3’ 3f., Geigenprinzipal 8', Prästant 4’, Rohrflöte 4’, Gedeckt 8’)

Man hört im Beispiel fehlende Töne im Register Mixtur sowie starke Verstimmungen einzelner Töne in einigen Registern


Crescendowalze


Pleno plus Rohrwerk (Zungen)


Einige Hörbeispiele aus unseren Orgelkonzerten

Diposition der Orgel

I. MANUAL = Hauptwerk C - g3 = 56 Töne
1   Trompete 8’

2   Cornett 2 2/3’ 3f.

3   Mixtur 2’ 4f.

4   Oktav 2’

5   Spitzflöte 4’

6   Oktav 4’

7   Dolce 8’

8   Gemshorn 8’

9   Quintatön 8’

10 Bourdon 16’
11 Prinzipal 8’

 

II. MANUAL = Nebenwerk C - g3 = 56 Töne

12 Geigenprinzipal 8'

13 Gedeckt 8’

14 Nasat 2 2/3’

15 Salizional 8’

16 Prästant 4’

17 Rohrflöte 4’

18 Blockflöte 2’

19 Mixtur 2 2/3’ 3f.

20 Regal 8’


III. MANUAL = Schwellwerk C - g3 = 56 Töne

21 Fernprinzipal 8'
22 Zartgedeckt 8’
23 Aeoline 8’
24 Vox-Celestis 8’
25 Fugara 4’
26 Gedecktflöte 4’
27 Nachthorn 2’
28 Terzian 1 3/5’
29 Zimbel 2’ 3f.
30 Schalmei 8’

 

PEDAL  C - f1 = 30 Töne
31 Prinzipalbass 16’
32 Violon 16’
33 Subbass 16’

34 Prinzipal 8’

35 Oktav 4’

36 Gedeckt 8’
37 Quinte 10 2/3’

38 Clairon 4’
39 Cornett 5 1/3’ 5f.
40 Posaune 16’

 

Koppeln:

(41) Manualkoppel III / I

(42) Suboktavkoppel III / I
(43) Superoktavkoppel III / I

(44) Manualkoppel III / II

(45) Oktavkoppel III

(46) Pedalkoppel III

(47) Manualkoppel II / I

(48) Suboktavkoppel II / I

(49) Superoktavkoppel II / I

(50) Oktavkoppel II

(51) Pedalkoppel II

(52) Pedalkoppel I

 

Feste Kombinationen: pp, p, mf, f, Pleno

 

Crescendowalze

 

Fuß-Schweller für 3. Manual (Schwellwerk)

 

2 freie Kombinationen

 

Tremulant