Orgelliteratur an Hochfesten

Sonntag für Sonntag der gleiche Organist. Sonntag für Sonntag der gleiche Spielstil. Dies hat Vor– und Nachteile. Ein wesentlicher Vorteil liegt in der Kontinuität. Der Organist kennt seine Gemeinde und die Gemeinde kennt ihn, seine Art zu spielen, seine Gewohnheiten und „Marotten“. In den meisten Fällen wird das - so wie in unserer Pfarre - geschätzt.

 

Eine aufmerksame Pfarre merkt sehr schnell, wenn mal jemand anderes spielt. Der Stil ist anders, die Vorspiele, die Auswahl der Literaturstücke.

 

Eine wichtige Bestrebung unseres Vereins ist es, die Vielfalt der Kirchenmusik in unserer Pfarre zu fördern und dies nicht nur durch verschiedene musikalische Gruppen und Angebote (Band, Singkreis, Kantoren, Schola …). Wir legen besonderen Wert, auch anderen Musikern die Gelegenheit zu geben, einen Gottesdienst mitzugestalten. So ist die Idee geboren, zu Hochfesten andere Kirchenmusiker zu uns einzuladen, die ihre eigene Literatur mitbringen.

 

Zweimal hatten wir bereits das Vergnügen, in den Genuss von anspruchsvoller und vielleicht nicht so oft gehörter Orgelliteratur zu kommen. Herr Mag. Imre Tóth und Frau Mag. Sabina Descalu gestalteten am 6. Jänner und am vergangenen Palmsonntag gemeinsam Einzug, Kommunion und Auszug in der Eucharistiefeier.

 

Um Ihnen die Stücke anzukündigen, hängen wir jeweils zu einem Hochfest an unserem Informationsstand die gespielten Stücke aus. Sollten Sie dazu Fragen haben, oder Ideen für Stücke, die Sie gerne hören würden, schreiben Sie uns oder sprechen Sie uns an!  Wir freuen uns auf Ihr Feedback!